verglimmende highlights 2

Auch vermisste ich das "beständige Element", da ich mich jedes Mal nach dem Ende eines "Highlights" 
wieder im grauen Einerlei des Alltags wiederfand.
 
Wie gut, dass ich dann einen alten Kumpel wieder traf, mit dem ich schon als Kind zusammen gespielt hatte. 
"Jahre nicht gesehen, und doch wiedererkannt", möchte man sagen, doch ehrlich gesagt... ich erkannte den Typen nicht wieder. 
Er kramte Bibelverse heraus, konfrontierte mich damit und ich verstand die Welt nicht mehr. 
Erst recht die Welt nicht, in der er lebte. 
Als er dann aber von einer "persönlichen Beziehung zu JESUS" sprach, die sein Leben völlig verwandelt hätte, sah ich zum ersten Mal ein "bleibendes Licht" in meiner "High-light-igen Welt" die doch so sehr der der Vergänglichkeit unterworfen war.
 
Ich hab mich dann mit ihm öfters zum Bibellesen verabredet und er erklärte mir die Welt GOTTES. Besonders 
Johannes 3,3 sprach mich in jenen Tagen an:  
Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich GOTTES nicht sehen.
 
I
ch ahnte, eine Direkt- Beziehung zu JESUS ist den Angeboten der Gesellschaft weit überlegen.  Die haben mir damals zwar den schnellen Kick gegeben, aber sie ließen mich stets mit großem Hunger nach Leben und ausgebrannt zurück. 
Ich war damals aber noch zu inkonsequent, um mich auf ein Leben mit JESUS einzulassen.
Außerdem wurden mir die Forderungen meines Kumpels zu extrem, da er dauernd von Sünde und Buße sprach, so begann ich die Sache mit JESUS erst einmal abzuhaken. 

Ich wollte JESUS schon loslassen, ER aber ließ mich nicht los.

 

> weiter zu bleibendes Licht

TPL_A4JOOMLA-DARKTONES-FREE_FOOTER_LINK_TEXT